RUN durch die schönen Büscher Wälder

Der 23. Büscher Waldlauf, der zugleich die 2. Etappe der Rothaar-Laufserie bildet, ließ am vergangenen Samstag das Läuferherz erstrahlen. Beste Bedingungen, kombiniert mit den schönen Laufstrecken durch die Büscher Wälder und ein überwältigendes Kuchenbuffet als Belohnung, schaffte zufriedene Sportler. Insgesamt 423 Läufer gingen auf die schwere Strecke, die bis zu dem Windpark Knippen führte. Bei den Männern siegte über die 10.000 Meter der Berglauf-Spezialist Tim Dally vom TUS Deuz in 34:25 Minuten. Schnellste Frau war in diesem Jahr die für den TV Laasphe startende Franziska Espeter in 41:31 Minuten. Julia Rosenthal vom TV Büschergrund durchlief das Ziel als zweitschnellste Frau in 44:04 Minuten. Über die 5.000 Meter siegte Antonio Di Teodoro von der LG Kindelsberg in 19:16 Minuten und Jolanda Espeter in 23:24 Minuten. Die Walker-Strecke wurde erstmals auf 7.500 Meter verlängert, sodass sie auch für das Sportabzeichen genutzt werden kann. Hier siegte der Olper Hajo Siewer in 52:04 Minuten und bei den Frauen Ulrike Setzer-Britwurm vom TSG Helberhausen in 53:24 Minuten. Im Kinderland wurden die Bambini mit Medaille, Urkunde und kleinem Präsent für ihre Teilnahme geehrt. Dies übernahm neben dem Jugendvorstand Michael Hillger auch Daniel Knie als Vertreter der Stadt Freudenberg und „Flip“, welcher die Kinder bei ihrem Lauf über die 300 Meter lange Strecke begleitete. Der schnellste Schüler über die 2.000 Meter war Jonas Schmidt vom SC Rückershausen in 7:06 Minuten. Bei den Schülerinnen überragte Lina Schneider vom ASC Wießbachtal in 8:21 Minuten. Bei der großen Tombola für alle Läufer gab es während der Siegerehrung im Anschluss wieder schöne Preise zu gewinnen. Im Rahmen des Büscher Waldlaufs wurde auch wieder eine Stadtmeisterschaft bei den Schülern und den 5000 Meter durchgeführt. Die Sieger wurden mit einer Freibad Karte belohnt. Insgesamt war es wieder mal eine gelungene Veranstaltung, die besonders den vielen Helfern zu verdanken ist.

Die Ergebnisse finden sich im Menü unter Büscherwaldlauf.

In Mainz purzelten die Bestzeiten

Bei idealen Bedingungen waren nicht nur die Veranstalter des Gutenberg-Marathons in Mainz zufrieden, sondern auch die Starter vom TV Büschergrund. Trotz der kühlen Witterung von 5 Grad und ohne strukturiertes Training, erzielten einige Sportler persönliche Bestzeit. Insgesamt hatten knapp 12.000 Läufer für das Laufevent in der in der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt gemeldet, davon 8.500 für den Marathon und den Halbmarathon. Sie wurden von 50 000 Zuschauer auf der anspruchsvollen Strecke lautstark unterstützt. Die zwanzigste Auflage des Gutenberg-Marathons gewann Andrzej Rogiewicz in 2:21:24 Stunden. Für den Polen war dies sein zweiter Marathon-Sieg.  Bei den Frauen siegte die aus Litauen stammende Remalda Kergyte-Dauskudiene in 2:41:39 Stunden.

Halbmarathon:

Julia Rosenthal 1:35:31 Stunden

Thorsten Kursch 1:35:58 Stunden

Volker Seidel 1:36:52 Stunden

Frank Schmidt 1:47:09 Stunden

Kersten Wickel 1:53:29 Stunden

Franz-Josef Lücke 2:14:08 Stunden

Marathon:

Olaf Giebeler 3:45:10 Stunden

Patrick Goerke 3:52:47 Stunden

Gabriele Seidel  4:37:07 Stunden thi

Hünsborn 2be wild

Wilder Wettkampf in Hünsborn

Wie auch im letzten Jahr nutzten einige TV‘ler den Duathlon in Hünsborn, um ihre Form zu testen. Es steht noch einiges an, in diesem Jahr. Bei eher kühlenTemperaturen starteten unsere Sportler in verschiedenen Distanzen ins Rennen. Dabei wurde sich von den „Waldschnecken“ der Wettkampf über die Jedermannstrecke geteilt. Alle anderen versuchten das bestmögliche im Einzelwettkampf aus sich herausholen. 

Hier die Ergebnisse:

Jedermann Mix-Staffel:
dieWaldschnecken( Christa Forneberg/Kersten Wickel) 2:08:03  9. Platz

Jedermann Einzel:
Karin Löw                     2:16:31             1. TW50
Henning Münker          1:57:08             2.TM55
Olaf Giebeler                2:04:31.            8.TM50

Kurzdistanz Einzel:
Volker Seidel                3:12:51            4. TM50

Jahresabschluss-Wanderung des Lauftreffs

 

Unsere diesjährige Jahresabschluss-Wanderung auf den Spuren des „Wilden Mannes“ führte bei strahlendem Sonnenschein den Fachwerkweg entlang. Ausgangspunkt und Ziel war dabei der Alte Flecken. 35 Sportler folgten der Einladung von Karin Löw und Olaf Giebeler, die für die perfekte Organisation sorgten. Neben wunderschönen Fernblicken und plätschernden Wasser wurden bei einer Rast Reibekuchenschnittchen, Kuchen und Kaffee für die Wanderer bereit gestellt. Die 11 Kilometer lange Strecke führte anschließend zur Gaststätte Moritz, wo bis Mitternacht bei guten Gesprächen und  Kaltgetränken der Abend ausklang.