Hünsborn 2be wild

Wilder Wettkampf in Hünsborn

Wie auch im letzten Jahr nutzten einige TV‘ler den Duathlon in Hünsborn, um ihre Form zu testen. Es steht noch einiges an, in diesem Jahr. Bei eher kühlenTemperaturen starteten unsere Sportler in verschiedenen Distanzen ins Rennen. Dabei wurde sich von den „Waldschnecken“ der Wettkampf über die Jedermannstrecke geteilt. Alle anderen versuchten das bestmögliche im Einzelwettkampf aus sich herausholen. 

Hier die Ergebnisse:

Jedermann Mix-Staffel:
dieWaldschnecken( Christa Forneberg/Kersten Wickel) 2:08:03  9. Platz

Jedermann Einzel:
Karin Löw                     2:16:31             1. TW50
Henning Münker          1:57:08             2.TM55
Olaf Giebeler                2:04:31.            8.TM50

Kurzdistanz Einzel:
Volker Seidel                3:12:51            4. TM50

Mitgliederversammlung 2019

Mitglieder: 770, Vorjahr: 770

Zur Jahreshauptversammlung begrüßte der Vorstand des TV Büschergrund 38 Mitglieder im Bürgerhaus des Heimatvereins in Büschergrund. In seinem Bericht präsentierte der 1. Vorsitzende Henning Münker die größten Aktivitäten und Events des vergangenen Jahres. Neben dem Büscher Waldlauf, dem Adventsturnen trugen viele kleine Veranstaltungen zu einem gelungenen Jahresrückblick bei. Weitere Themen waren die Entwicklung der Mitgliedsbeiträge und der Umgang des Vereins mit der seit 2018 in Kraft gesetzten Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Eine Beitragserhöhung stand z.Z. noch nicht auf der Agende, wird aber in Zukunft ein Thema sein.

Besonders erfreulich: Die behördlichen Genehmigungen zum Betrieb des vereinseigenen Skiliftes sind erteilt worden. Somit schaut das junge Skiliftteam voller Erwartung auf den nächsten Winter.

Ausblick: Die traditionellen Veranstaltungen wie der Büscher Waldlauf, Kinderkarneval, und das Adventsturnen stehen auch für 2019 wieder auf dem Programm. Neben der Akquise neuer Übungsleiter und Weiterbildung der Aktiven steht die Suche nach adäquaten Vereins,- bzw. Lagerräumlichkeiten ganz oben auf der Agenda. 

Wahlen: Alle Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt: 2. Vorsitzender Andreas Bathe, 2. Kassenwartin: Kathrin Bertelmann, 1. Schritwartin: Andrea Müller, Oberturnwart: Mathias Vieten Kassenprüfer: Christa Forneberg (bleibt noch 1 Jahr), Katharina Peter wurde neu gewählt. Neu im Team ist die Jugendwartin Paulina Weber. Die 2018 beschlossene Erweiterung des Vorstandes um Beisitzer hat sich bewährt. Volker Moll, Patricia Lutter und Philip Hoffmann werden dieses Amt weiterhin begleiten.

Ehrungen: Für 25-jährige Vereinstreue wurde Ilse Hamann und für 50 Jahre Irene Münker (in Abwesenheit) geehrt. Bärbel Bäumer durfte sich über einen besonderen Dank des Vorstands freuen. Über Jahrzehnte leitet sie verschiedene Kindergruppen, organisiert im Hintergrund viele Events mit und ist immer präsent wenn Hilfe benötigt wird. Für ihre sportlichen Leistungen in der Läuferszene wurde Julia Rosenthal ausgezeichnet.

2. Vors. Andreas Bathe und Julia

Finanzen: Wirtschaftlich gesehen steht der Verein gut da. Frank Lürtzener, als Kassenwart, berichtete, dass das Betriebsziel zu hundert Prozent erreicht wurde. Sogar zusätzliches Kapital konnte erwirtschaftet werden. Seiner Entlastung und der des Vorstandes stand somit nichts im Wege.

Siegerländer Gaumeisterschaften im Orientierungslauf

Samstag, den 24. November 2018

Ausrichter:          OLG Siegerland

Bahnleger:           Volker Moll, Mathias Vieten

Start:                    ab 13:00 Uhr

Kategorien:         D/H 10, D/H 12, D/H 14-17, D/H 18-49, D/H 50+

Karte:                  Trupbach

Maßstab 1:10 000, Äquidistanz 5m

Treffpunkt:           Parken am Sportplatz TSV Siegen, Scheidweg 28, 57072 Siegen-Trupbach

vom Parkplatz ca 400m zum Start

Wegbeschr.:        von Autobahnabfahrt Freudenberg (Nr.20) Richtung Siegen

An der Ampel in Trupbach links abbiegen. Der Ausschilderung folgen

Zeitmessung:      Sport Ident Chip System

Bemerkung:        IOF Postenbeschreibung liegt vor dem Start aus

Karten befinden sich in DIN A4 Klarsicht-Folien

Meldungen:         Bitte mit Vor-und Nachname, Jahrgang, Kategorie und SI Nummer

per Mail bis   Freitag den 16.11.2018

volker.moll@de.trumpf.com

Haftungsausschluss:

Ausrichter, Veranstalter, Waldeigentümer übernehmen über bestehende Versicherungen hinaus keine Haftung.

Die Schlacht am Biggesee

Der Cup der härteren Art!

Es war wieder soweit. Der DJK Olpe veranstaltete den legendären Martinuscup über die Olper Seemeile am Bigge Vorstaubecken. Der Martinus-Cup, ausgerichtet vom Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD) e.V., ist die größte Mannschafts-Kanadier-Regatta für Betriebssportgemeinschaften, Clubs, Sportvereine, Hausgemeinschaften, Politik und Jedermann in ganz Südwestfalen und weit darüber hinaus.

Erstmals wurde der Lauf über 2 Wendepunkte ausgetragen. Es wurde eine 8 gefahren, was das Rennen auch für die Zuschauer und Fans wesentlich attraktiver gestaltete. Mit am Start gleich zwei Boote vom TV Büschergrund. Die Titelverteidiger von vor 2 Jahren, die „Chaos Kanuten“ mit Michael Hamann, Philip Hoffmann, Jan Erdmann, Berti Stahl, Georg Münker, Johannes Röcher + einem Oberfischbacher und die damals 3. Platzierten „7onBoard“ mit Dietmar Moll, Ludger Hombach, Michael Müller, Henning Münker, Andreas Bathe, Dirk Schmidt und Marco Lück.

Bereits im Vorlauf trafen die beiden Teams aufeinander. Die Chaos Kanuten siegten souverän und 7on Board sicherte sich nach einem fulminanten Schlussspurt Platz 2. Somit standen beide Boote im Finale.

Dort kam es zum Showdown der Besten Boote aus den Vorläufen. Der vermeintliche Favorit legte mächtig los und hatte schnell 1 Bootslänge Vorsprung. Die anderen waren fast gleichauf. Nun kam es zu einem folgenschweren Fahrfehler der Führenden. Sie erwischten die Anfahrt zur Wendeboje sehr schlecht. Die Chaos Kanuten schlüpften durch und fuhren einer souveränen Titelverteidigung entgegen. Auch 7on Board witterte seine Chance. Sie setzten sich neben die Favoriten und passierten parallel die Wende. In Folge des heftigen Zweikampfes Seite an Seite, Paddel an Paddel, Auge in Auge kenterte das Favoritenboot. 7on Board stoppte sofort seine Fahrt und kümmerte sich um die Gekenterten. Somit war der anvisierte Podest Platz nicht mehr möglich. Diese sportlich faire Geste brachte dem Team bei der anschließenden Zieldurchfahrt großen Applaus des Publikums und einen Sonderpreis ein. Glückwunsch an die hervorragende Leistung der Chaos Kanuten.

Es war wieder mal ein spannender Tag mit sehr viel Emotion. Wir freuen uns auf den nächsten Show Down.