Kölnmarathon 2017

Thomas Feussner

Julia Rosenthal

Frank Schmidt

Thorsten Kursch

Marathons gibt es in vielen Städten – aber Köln ist einzigartig: eine Mischung aus Top- und Breitensportevent, Karneval, Volks- und Lauffest! Die ganze Stadt ist auf den Beinen und fiebert mit den Sportlern auf der Strecke!

25.000 Läufer gingen am Sonntag bei besten Bedingungen auf die neue Strecke des Köln Marathons. Von den Kölnern bejubelt und als erster Marathonläufer kam Favorit Hendrik Pfeiffer ins Ziel. Bei den Frauen siegte bei ihren Marathondebüt Rebecca Robisch. Im Halbmarathon konnte Sabrina Mockenhaupt das Rennen zum fünften Mal gewinnen, bei den Herren siegte Tobias Blum. Unter den Läufern waren auch einige Sportler vom TV Büschergrund am Start und finishten erfolgreich.

Marathon:

Julia Rosenthal         03:27.16 (5. Platz AK W35 TV Büschergrund)

Thorsten Kursch       03:34:11   TV Büschergrund

Thomas Feußner      03:37:58  TV Büschergrund

Frank Schmidt          03:55:01  TV Büschergrund

Halbmarathon:

Carina Günther         02:06:55  TV Büschergrund

 

Karwendellauf 2017

Jedes Jahr treffen sich Wanderer und Läufer am letzten August Wochenende zum legendären Karwendelmarsch in Tirol. 52 km führt die Strecke von Scharnitz bei Seelfeld bis nach Pertisau am Achensee. Dabei werden 2.281 Höhenmeter bergauf zurückgelegt. Eine lange Strecke auf der man so manche Gefühlsebenen durchlebt.  Dabei werden zum Einen eine 35 km Wanderstrecke bis zur Eng-Alm, zum Anderen eine 52km Strecke für Läufer und Wanderer angeboten. Unter dem Motto „Der Weg ist das Ziel“ starteten auch die 6 Sportler vom TV Büschergrund. Um sechs Uhr früh glich Scharnitz, das „Tor zum Karwendel“ einem Ameisenhaufen: Exakt 2.500 begeisterte Läufer und Wanderer machten sich noch in der Dunkelheit auf den Weg ins Karwendel. Und beeindruckten mit sportlichen Höchstleistungen. Eine Ausstiegsmöglichkeit in der Eng ist dabei für alle Teilnehmer möglich. Davon machten am Samstag 72 Läufer und 435 Wanderer gebrauch. Die gut trainierten Büscher Läufer und Walker finishten bei sommerlichen Temperaturen von bis zu 26 Grad ALLE nach 52 km erschöpft aber glücklich am Achensee.

Lauf:

Patrick Goerke 7:36:43         31. Deutscher AK M40/45

Kersten Wickel 6:47:44         10. Deutscher AK M50/55

Andreas Bathe   9:32:46         53. Deutscher Ak M30/35

 

Marsch:

Marion Babberger       12:14:07

Myriam Jungermann 12:14:05

Christina Lowag 12:14:05

 

Büscherwaldlauf 2017

Eifrige Leser und Webseitenbesucher werden es bestimmt schon mitbekommen haben, die Menüstruktur der Internetseite wurde erneut vereinfacht und die Seite des Büscherwaldlaufes wird nach und nach migriert. Heute habe ich die aktuelle Ausschreibung des Büscherwaldlaufes unter dem entsprechenden Link hinterlegt und möchte mit dieser Nachrichtenmeldung noch einmal darauf verweisen.

Zur Büscherwaldlaufseite

Freundliche Grüße,

Jannik Vieten

Karwendellauf

     Anja_Karvendel     Kersten1_Karvendel      Patrik_Karvendel

Drei Büscher durchs Naturparadies

Am 27. August 2016 startete bereits zum achten Mal der legendäre „Karwendelmarsch“ in Mittenwald. 2.500 ambitionierte Berg- und Trailläufer, sowie Wanderfans aus 33 Nationen nahmen die Herausforderung  in Angriff. Bezwungen werden mussten 52 km, und zwar von Scharnitz bis an den Achensee.
Um 6:00 Uhr Früh fiel der Startschuss, und die Strecke  durch eine atemberaubende Naturlandschaft wurde freigegeben. Erstes Ziel war die Eng nach 35 Kilometer. Wer es genau wissen wollte, für den ging es weiter bis nach Pertisau am Achensee.
Die Teilnehmer durften sich über eine beeindruckende Kulisse, blauen Himmel und Sonnenschein freuen, der aber auch ziemlich heiße Temperaturen  von über 30 Grad mit sich brachte. Der Ultralauf führte über schmale Trails, Geröllfelder und felsige Auf-und Abstiege mit enormen Steigungen und teilweise nicht mehr laufbarem Untergrund. Rund ein Drittel der Teilnehmer war in der Laufklasse gemeldet. Für die Strecke von 52 km und 2.281 hm im Aufstieg benötigen die Teilnehmer im Schnitt acht bis zehn Stunden.
Für den TV Büschergrund starteten in der Laufklasse Anja Wickel, Kersten Wickel und Patrick Goerke.
Kersten finishte in hervorragenden 6:40:35 und kam in der M50 als 6. Deutscher ins Ziel (Gesamt M50 28. Platz). Patrick finishte in der M40 mit einer Zeit von 7:46:52 als 24. Deutscher ( Gesamt M40 95. Platz).  Anja benötigte 10:05:23 und wurde in der W40 23. Deutsche ( Gesamt W40 42. Platz).

 

Baggern und pritschen in der Beacharena

Nachdem beim offiziellen „Firmen und Vereinscup“ im Beachvolleyball doch einige Spieler des TV Büschergrund eine Menge „Lehrgeld“ bezahlen mussten, wurde kurzerhand ein internes Turnier zum Üben vereinbart. Die Abteilungen Lauftreff, Sport und Spiel und als Gastmannschaft die Fa. Otto Quast trafen sich in der Beacharena zum Leistungsvergleich.

Gespielt wurde auf Zeit, d.h. immer 10min und dann wurde gewechselt. Man konnte feststellen, dass sich das Niveau von Spiel zu Spiel deutlich verbesserte.

Am Ende siegten die Gäste von der Fa. Quast. Die angekündigte Regenfront zog zum Glück vorbei. Im Anschluss wurde gemeinsam gegrillt und bei gekühlten Getränken der ein oder andere Ballwechsel nochmal eruiert.

Frankfurt – Marathon – 25.10.2015

Marathonstarter

Marathonstarter v.l.: Anja, Gabi, Ramona, Frank, Franz-Josef, Frank, Patrik, Andreas mit dem „besten Fan der Welt“, Kersten, Arndt-Nikolaus

„This is your Day“

Der Frankfurt Marathon, ein Großereignis für über 25.000 Läufer

Der erste Marathon in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg fand in Frankfurt statt. 23 Läufer hatten für das Rennen am 17. Oktober 1948 gemeldet, 16 standen tatsächlich an der Startlinie. Heute sind es über 25.000, darunter 10 Läufer vom TV Büschergrund.

Frank Löschner, Kersten und Anja Wickel, Andreas Heimbach, Arndt Nikolaus Loh, Andreas Bathe, Franz- Josef Lücke, Frank Schmidt, Patrik Goerke und Gabi Seidel standen bei guten äußeren Bedingungen am Start. Bedeckter Himmel und Temperaturen um die 12 Grad waren ideal um die kommenden Strapazen erträglicher zu machen.

Der Frankfurt Marathon ist und bleibt ein gutes Pflaster für Bestzeiten sowohl für Profis als auch für Breitensportler. So konnten einige vom TV Büschergrund persönliche Erfolge erzielen. Allen voran der amtierende Vizeweltmeister Frank Löschner, der auch hier wieder ein sensationelles Rennen lief. Am Ende erreichte er das Ziel in 2:43:51 und wurde verdient Deutscher Vizemeister. Er verpasste den Sieg um lediglich 6 Sekunden.

Deutscher Vizemeister Frank Löschner

Deutscher Vizemeister Frank Löschner

Andreas Heimbach (03:12:26) und Patrik Goerke (03:16:47) konnten ihre bisherigen Marathonbestzeiten deutlich verbessern. Arndt Nikolaus Loh, erstmals dabei, überzeugte mit einer Zeit von 03:45:20.

Der Stadtkurs war für alle Aktive und Zuschauer wieder ein unvergleichliches Erlebnis.

Leider mussten Andreas Bathe und Anja Wickel wegen Problemen vorzeitig abbrechen. Es ist immer bitter nach wochenlanger harter Vorbereitung, während des Wettkampfes diese Entscheidung zu treffen. Die Gesundheit hat bei allem Ehrgeiz aber Vorrang.

Rund 400 000 Zuschauer und 80 Musikpunkte entlang der Strecke begeistern auch diesmal wieder die Läufer und mitgereisten Fans. Sie machten den Frankfurt Marathon zu einem besonderen Erlebnis.

Frankfurt_Marathon 2015.3

 


 

Löschner ist Weltmeister

 In Lyon, der Hauptstadt der Region Rhône-Alpes im Südosten Frankreichs, fanden vom 04. – 16.08.15 die 21. Leichtathletik-Seniorenweltmeisterschaften statt. Mit 8.042 Athletinnen und Athleten aus 98 Nationen hatte sich die optimistische Prognose der Franzosen nicht nur erfüllt, sondern wurde deutlich übertroffen. 716 Athletinnen und Athleten waren aus Deutschland am Start. Frank Löschner vom TV Büschergrund startete in der Königsklasse der Ausdauersportler, dem Marathon. Nachdem er in der Vergangenheit bereits bei Deutsch- und Europameisterschaften erfolgreich war, konnte er auch in Frankreich überzeugen. Es waren 4 Runden a. 10km auf einem sehr verwinkelten Rundkurs zu absolvieren. Nach sehr hohen Temperaturen an den Vortagen war es beim Start um 7 Uhr morgens mit 16 Grad fast optimal. Bei km 38 konnte Frank sogar zum Führenden, einem Weißrussen, aufschließen und bis km 40 an ihm dran bleiben. Von da an verfügte der Russe über etwas mehr Reserven. Löschner erkämpfte sich über die 42,2km, in einer Zeit von 2:43:15 die Silbermedaille und wurde somit Vizeweltmeister in der Einzelwertung seiner Altersklasse. Er verpasste die Goldmedaille am Ende um lediglich 19 Sekunden. Frank hatte die vergangenen Monate sehr hart für dieses Event trainiert. Begleitet und unterstützt wurde er wie immer von seiner Frau Ingrid, die ihn entlang der Strecke immer wieder motivierte. Mit der Deutschen Marathonmannschaft konnte er sich am Ende noch über die Goldmedaille freuen. Es war ein gebührender Abschluss einer tollen Veranstaltung. Wir gratulieren ganz herzlich zum Weltmeistertitel.