Sporthalle in Kinderhand

Adventsturnen beim TV Büschergrund

Den Eltern mal zeigen,warum man gern in den Sportverein geht und was man das ganze Jahr über gelernt hat. Dies konnten am letzten Samstag die Kinder und Jugendlichen des TV Büschergrund beim traditionellen Adventsturnen in der Sporthalle des Schulzentrums. Die Jugendabteilung unter Leitung von Michael Hillger hatte das Event komplett geplant und ausgerichtet. Der Nachmittag startete mit einem gemeinsamen Aufwärmprogramm durch Nina Kreckel. Danach wurde mit Tanz,-Turn und Spieleinlagen der vollen Zuschauertribüne ein mitreißendes Showprogramm geboten. Durch das bunte Programm führte auch diese Jahr wieder Patricia Lutter. Die zahlreichen Darbietungen wurden durch viel Applaus der begeisterten Zuschauer begleitet.
In der Pause konnte man sich am großen Kuchenbuffet, welches durch Kuchenspenden der Eltern keine Wünsche offen lies, stärken. Gleichzeitig wurde auf der Bühne das Deutsche-Sport-Abzeichen durch Matthias Vieten an einige Kinder verliehen.
Als Belohnung gab es am Ende der gelungenen Veranstaltung für jedes Kind ein kleines Geschenk vom lang erwarteten Nikolaus.

Jahresabschluss-Wanderung des Lauftreffs

 

Unsere diesjährige Jahresabschluss-Wanderung auf den Spuren des „Wilden Mannes“ führte bei strahlendem Sonnenschein den Fachwerkweg entlang. Ausgangspunkt und Ziel war dabei der Alte Flecken. 35 Sportler folgten der Einladung von Karin Löw und Olaf Giebeler, die für die perfekte Organisation sorgten. Neben wunderschönen Fernblicken und plätschernden Wasser wurden bei einer Rast Reibekuchenschnittchen, Kuchen und Kaffee für die Wanderer bereit gestellt. Die 11 Kilometer lange Strecke führte anschließend zur Gaststätte Moritz, wo bis Mitternacht bei guten Gesprächen und  Kaltgetränken der Abend ausklang.

Endspurt der Rothaar-Laufserie

 

Die letzte Veranstaltung der AOK-Rothaar-Laufserie fand am  Samstag bei der TSG Helberhausen mit dem „Hauberg-Lauf“ statt. Insgesamt 305 Teilnehmer gingen auf die Strecke rund um Helberhausen. Julia Rosenthal die als zweitschnellste Frau in einer Zeit von 56:30 Minuten ins Ziel über die 12 Kilometer Distanz kam, sicherte sich damit den 1. Platz in ihrer Altersklasse und für die gesamte Laufserie die Trikotwertung (Beste Frau aller Jahrgänge und Läufe der Serie). Hier die weiteren Ergebnisse:

12 Kilometer:
5. Thorsten Kursch M45 00:56:39
10. Volker Seidel M50 00:58:32
2. Kersten Wickel M55 00:58:54
4. Paul Achenbach M60 1:06:23

6 Kilometer:
20. Andreas Heimbach JM 00:22:17

 

Siegerländer Gaumeisterschaften im Orientierungslauf

Samstag, den 24. November 2018

Ausrichter:          OLG Siegerland

Bahnleger:           Volker Moll, Mathias Vieten

Start:                    ab 13:00 Uhr

Kategorien:         D/H 10, D/H 12, D/H 14-17, D/H 18-49, D/H 50+

Karte:                  Trupbach

Maßstab 1:10 000, Äquidistanz 5m

Treffpunkt:           Parken am Sportplatz TSV Siegen, Scheidweg 28, 57072 Siegen-Trupbach

vom Parkplatz ca 400m zum Start

Wegbeschr.:        von Autobahnabfahrt Freudenberg (Nr.20) Richtung Siegen

An der Ampel in Trupbach links abbiegen. Der Ausschilderung folgen

Zeitmessung:      Sport Ident Chip System

Bemerkung:        IOF Postenbeschreibung liegt vor dem Start aus

Karten befinden sich in DIN A4 Klarsicht-Folien

Meldungen:         Bitte mit Vor-und Nachname, Jahrgang, Kategorie und SI Nummer

per Mail bis   Freitag den 16.11.2018

volker.moll@de.trumpf.com

Haftungsausschluss:

Ausrichter, Veranstalter, Waldeigentümer übernehmen über bestehende Versicherungen hinaus keine Haftung.

Treppchenplätze in Aue

Die Höhen des Rothaargebirges präsentierten sich von seiner schönsten Seite beim herbstlichen Waldlauf der Rothaar-Serie am 6. Oktober 2018, mit Ziel in Aue-Wingeshausen. Mit dem Bus wurden die Läufer zum Startpunkt am Albrechtsplatz (28 Kilometer) oder zum Jagdhaus (15 Kilometer) gebracht. Unterwegs entlang des Rothaarsteigs gab es immer wieder bei toller Fernsicht Panorama-Ausblicke. Auch einige Büscher Läufer trotzten der schweren Strecke bei bestem Laufwetter. Hier die Ergebnisse:

28 Kilometer
1. Julia Rosenthal  W35  2:18:10
4. Karin Löw  W45  2:56:00
7. Olaf Giebeler  M50  2:31:09
1. Kersten Wickel  M55  2:22:48
3. Paul Achenbach  M60  2:29:32

15 Kilometer
14. Franz-Josef Lücke   M50  1:25:23

5 Kilometer
13. Andreas Heimbach JM  24:49

Die Schlacht am Biggesee

Der Cup der härteren Art!

Es war wieder soweit. Der DJK Olpe veranstaltete den legendären Martinuscup über die Olper Seemeile am Bigge Vorstaubecken. Der Martinus-Cup, ausgerichtet vom Christlichen Jugenddorfwerk Deutschlands (CJD) e.V., ist die größte Mannschafts-Kanadier-Regatta für Betriebssportgemeinschaften, Clubs, Sportvereine, Hausgemeinschaften, Politik und Jedermann in ganz Südwestfalen und weit darüber hinaus.

Erstmals wurde der Lauf über 2 Wendepunkte ausgetragen. Es wurde eine 8 gefahren, was das Rennen auch für die Zuschauer und Fans wesentlich attraktiver gestaltete. Mit am Start gleich zwei Boote vom TV Büschergrund. Die Titelverteidiger von vor 2 Jahren, die „Chaos Kanuten“ mit Michael Hamann, Philip Hoffmann, Jan Erdmann, Berti Stahl, Georg Münker, Johannes Röcher + einem Oberfischbacher und die damals 3. Platzierten „7onBoard“ mit Dietmar Moll, Ludger Hombach, Michael Müller, Henning Münker, Andreas Bathe, Dirk Schmidt und Marco Lück.

Bereits im Vorlauf trafen die beiden Teams aufeinander. Die Chaos Kanuten siegten souverän und 7on Board sicherte sich nach einem fulminanten Schlussspurt Platz 2. Somit standen beide Boote im Finale.

Dort kam es zum Showdown der Besten Boote aus den Vorläufen. Der vermeintliche Favorit legte mächtig los und hatte schnell 1 Bootslänge Vorsprung. Die anderen waren fast gleichauf. Nun kam es zu einem folgenschweren Fahrfehler der Führenden. Sie erwischten die Anfahrt zur Wendeboje sehr schlecht. Die Chaos Kanuten schlüpften durch und fuhren einer souveränen Titelverteidigung entgegen. Auch 7on Board witterte seine Chance. Sie setzten sich neben die Favoriten und passierten parallel die Wende. In Folge des heftigen Zweikampfes Seite an Seite, Paddel an Paddel, Auge in Auge kenterte das Favoritenboot. 7on Board stoppte sofort seine Fahrt und kümmerte sich um die Gekenterten. Somit war der anvisierte Podest Platz nicht mehr möglich. Diese sportlich faire Geste brachte dem Team bei der anschließenden Zieldurchfahrt großen Applaus des Publikums und einen Sonderpreis ein. Glückwunsch an die hervorragende Leistung der Chaos Kanuten.

Es war wieder mal ein spannender Tag mit sehr viel Emotion. Wir freuen uns auf den nächsten Show Down.

 

 

Kindelsberg bezwungen

 

Die dritte Etappe in der AOK-Rothaar-Laufserie lockte mit Sonnenschein die Berg erprobten Läufer des TV Büschergrund nach Eichen. Dabei siegte Julia Rosenthal in 1:37:11 Stunden über die 20 Kilometer lange Strecke und wurde gleichzeit Gesamtsieger bei den Frauen. Der anspruchsvolle Volkslauf hinauf zum Gipfel des Kindesberges mit seinen 370 Höhenmetern, verlangt den Läufern viel ab. Aber wenn der Berg ruft, wird sich der Herausforderung gestellt. Es finishten:

20 Kilometer:

M45: 3. Thorsten Kursch 1:36:29 Stunden

M50: 6. Volker Seidel 1:41:04 Stunden

M50: 8. Olaf Giebeler 1:45:32 Stunden

M50: 13. Franz-Josef Lücke 2:10:46 Stunden

M60: 3. Paul Achenbach 1:50:10 Stunden

W35: 1. Julia Rosenthal 1:37:11 Stunden

W45: 2. Karin Löw 1:58:22 Stunden

5 Kilometer:
Ingrid Seidel 36:20

7 Kilometer Walking:
Rudi Schöler 59:40

Gipfelstürmer unterwegs im Karwendel

Der Karwendelmarsch und Lauf gilt in Tirol längst als das TOP-Event schlechthin. Am Samstag war es endlich so weit: Die Lauf- und Wanderschuhe waren geschnürt, um im alpinen Gelände 52 km (mit 2281 Höhenmetern) oder 35 km (mit 1800 Höhenmetern) zurückzulegen. Bereits in der Dämmerung, um 6 Uhr morgens fiel in Scharnitz der Startschuss zum Jubiläums-Karwendelmarsch. Rund 2500 Teilnehmer durchquerten bei perfekten Temperaturen, aber nassem, rutschigen Untergrund den Naturpark Karwendel. Von Scharnitz ausgehend über das Karwendelhaus, die Falkenhütte, Eng, Binsalm, den Gramai Hochleger, die Gramaialm und die Falzturnalm führt der Karwendelmarsch bis nach Pertisau am Achensee. Mittendrin die Büscher Sportler:

Frank Löschner
52 Km Lauf
7. Deutscher AK M50/55
in 6:06:39

Kersten Wickel
52km Lauf
14. Deutscher AK M50/55
in 6:47:49

Thorsten Kursch
52 km Lauf
23.Deutscher AK M40/45
in 7:04:11

Björn Lorsbach
52km Lauf
44. Deutscher AK M50/55
in 8:15:01

Patrick Goerke
52 km Lauf
40. Deutscher AK M40/45
in 8:15:29

Andreas Bathe
35 km Lauf  AK M30/35
in 5:25:11

Christina Lowag
52 km Marsch
in 10:21:24
42. Deutsche Frau

Doris Bäumer
35 km Marsch
in 7:04:18
20. Deutsche Frau

Kampf im Sand

Am Sonntag den 10. Juni 2018, öffnete die ARGE des VC`73 Freudenberg gemeinsam mit dem TV Büschergrund die Tore zur Beachvolleyballarena am Schulzentrum. Insgesamt 16 Mix-Mannschaften (mind. 2 Frauen und 2 Männer) nahmen am 11. Flecker Firmen-und Vereinscup teil, um ihr Bestes im Sand zu geben und den begehrten Wanderpokal zu gewinnen. Dabei stand der Spaß bei den Hobby-Spielern im Vordergrund. Gekühlte Getränke und ein reichhaltiges Buffet stärkten die Spieler und Zuschauer in den Spielpausen. Nach zahlreichen Spielen bei hochsommerlichen Temperaturen setzte sich der „TG Grund“ an die Spitze und gewannen das Finale gegen das Team „Josie“. Der TV Büschergrund wurde durch „ReSiHeDi“ und den „Sandläufern“ vertreten und belegten die Plätze 15 und 13. Den Preis für das originellste Trikot gewann „ReSiHeDi“  mit ihrem selbstgestalteten „Sixpack-Shirt“.